Mittwoch, 29. Februar 2012

Der Sommer ohne Männer von Siri Hustvedt


Infos:
Taschenbuch
rororo Verlag
304 Seiten

«Eine Weile nachdem er das Wort Pause ausgesprochen hatte, drehte ich durch und landete im Krankenhaus. Die Pause war eine Französin. Natürlich war sie jung, und ich vermute, dass Boris schon lange scharf auf seine Kollegin gewesen war, bevor er sich auf ihre signifikanten Bereiche stürzte ...» Von einer der großen Denkerinnen der US-Literatur: ein erfrischend frecher, geistreicher und amüsanter Roman über den sogenannten Geschlechterkrieg. (Quelle: http://www.amazon.de/)

"Wiederholung. Wiederholung nicht Gleichheit. Nichts wird exakt wiederholt, nicht einmal Wörter, weil sich im Sprechen und im Zuhören etwas verändert hat, weil bei einmal und dann wieder und wieder Gesagtem die Wiederholung selbst die Wörter verändert."

Meine Meinung:
Im Grunde ist "Ein Sommer ohne Männer" ein typisches Frauenbuch. Ein Mann verlässt seine Frau wegen einer Jüngeren. Ein Thema über welches schon soo viele Male geschrieben wurde, ein Thema, was schon beinahe zu jedem Buch gehört. Doch durch ihren berührenden Schreibstil schafft es Siri Hustvedt dieses Alltägliche zu etwas Besonderem zu machen.
Wenn es ein Autor schafft, meine Seele zu berühren, hat er alles richtig gemacht.


Meine Sterne:
Buch/Covergestaltung  4 von 5 Sternen
Sprache 5 von 5 Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen

Klick drauf!
http://www.youtube.com/watch?v=tYP0re0sgwU

90 Nächte, 90 Betten von Christine Neder


Infos:
Gebunden
Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag
240 Seiten



Christine Neder hat einen unglaublichen Selbstversuch gewagt: Drei Monate lang schlief sie jede Nacht in einer anderen Wohnung und er­lebte die Gastfreundlichkeit wildfremder Menschen, die sie über Social-Networking-Angebote im Internet kennenlernte. Nebenbei führte sie einen Blog, der von zahlreichen Fans begeistert gelesen wurde, und schrieb über ihr Projekt eine Kolumne auf SPIEGEL Online. In 90 Nächte, 90 Betten berichtet sie nun von ihrer aufregenden Odyssee durch Berlin, auf der sie bei den skurrilsten Leuten übernachtete, wie etwa einer Nippessammlerin, die ihr Tarot-Karten legte, oder dem Inhaber eines mobilen Kiosks für antike mexikanische Erotikmagazine. Christine Neder logierte in jeder Art von Unterkunft, die ein Couchsurferleben zu bieten hat: von der prunkvollen Altbauwohnung bis hin zum beengt-spartanischen Campingbus. In ihrem Tagebuch nimmt sie ihre Leser mit auf ihr turbulentes Abenteuer und erzählt vom alltäglichen Wahnsinn eines Lebens aus dem Koffer. ( Quelle: http://www.amazon.de/)


Meine Meinung
Ein wirklich tolles Buch, welches mit seiner Authentizität zu bestechen vermag.
Der mutige Selbstversuch einer jungen Frau, gerade in einer Welt in welcher viele den Herausforderungen des Lebens am liebsten aus dem Weg gehen, faszinierte mich sehr.
Die Autorin hat eine liebenswürdige Art zu schreiben, somit fällt es nicht schwer sich gut in sie hinein zu versetzen und sie ins Herz zu schliessen.
Vorallem für Menschen, die das Abenteuer "Couchsurfing" auch einmal in Angriff nehmen wollen ist es sehr spannend zu erfahren, wie bereichernd so etwas sein kann. Es schafft einen breiteren Horizont und hilft Vorurteile abzubauen.
Absolut lesenswert!

Meine Sterne
Buch/Covergestaltung  4 1/2 von 5 Sternen
Sprache 4 1/2 von 5 Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen

Klick drauf!
http://www.youtube.com/watch?v=eldOjo3yG6Y

Ein herzliches Hallo!

Hallo liebe Leser!

Bei weitem ist dies nicht der erste Blog, welche ich ins WorldWideWeb hinaus befördere.
Das Schreiben ist eine meiner grossen Leidenschaften.
Nie aber steckte ich in einen Blog wirklich mein ganzes Herzblut. Nie konnte mich ein Thema wirklich komplett in seinen Bann ziehen.
Doch heute kam der Geistesblitz, wieso nicht zwei meiner Leidenschaften verbinden?
Das Schreiben und das Lesen.
Mein grösster Albtraum wäre wohl zu erblinden und nie mehr lesen zu können.
Somit ist AUSgelesen der Blog einer jungen Frau, die versucht ihre Gedanken über ihre Bücher in Worte zu fassen.
Habt Spass!