Mittwoch, 29. Februar 2012

Der Sommer ohne Männer von Siri Hustvedt


Infos:
Taschenbuch
rororo Verlag
304 Seiten

«Eine Weile nachdem er das Wort Pause ausgesprochen hatte, drehte ich durch und landete im Krankenhaus. Die Pause war eine Französin. Natürlich war sie jung, und ich vermute, dass Boris schon lange scharf auf seine Kollegin gewesen war, bevor er sich auf ihre signifikanten Bereiche stürzte ...» Von einer der großen Denkerinnen der US-Literatur: ein erfrischend frecher, geistreicher und amüsanter Roman über den sogenannten Geschlechterkrieg. (Quelle: http://www.amazon.de/)

"Wiederholung. Wiederholung nicht Gleichheit. Nichts wird exakt wiederholt, nicht einmal Wörter, weil sich im Sprechen und im Zuhören etwas verändert hat, weil bei einmal und dann wieder und wieder Gesagtem die Wiederholung selbst die Wörter verändert."

Meine Meinung:
Im Grunde ist "Ein Sommer ohne Männer" ein typisches Frauenbuch. Ein Mann verlässt seine Frau wegen einer Jüngeren. Ein Thema über welches schon soo viele Male geschrieben wurde, ein Thema, was schon beinahe zu jedem Buch gehört. Doch durch ihren berührenden Schreibstil schafft es Siri Hustvedt dieses Alltägliche zu etwas Besonderem zu machen.
Wenn es ein Autor schafft, meine Seele zu berühren, hat er alles richtig gemacht.


Meine Sterne:
Buch/Covergestaltung  4 von 5 Sternen
Sprache 5 von 5 Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen

Klick drauf!
http://www.youtube.com/watch?v=tYP0re0sgwU

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen