Samstag, 20. Oktober 2012

Am Ufer des Rio Piedra sass ich und weinte von Paulo Coelho



Infos:
Originaltitel: A oriilas del rio piedra me sente y llore
Taschenbuch
Diogenes Verlag
240 Seiten


Sie waren Jugendfreunde, ehe sie sich aus den Augen verloren. In Madrid treffen sie sich wieder: sie, eine angehende Richterin, die das Leben gelehrt hat, stark und vernünftig zu sein; er, Weltenbummler und sehr undogmatischer Seminarist, der vor seiner Ordination Pilar noch einmal wiedersehen will. Beide verbindet ihr Drang, aus ihrem sicheren Leben auszubrechen und ihre Träume zu wagen
(www.amazon.de)

"In den Märchen küsst die Prinzessin den Frosch, und der verwandelt sich in einen Prinzen. Im wirklichen Leben küsst die Prinzessin den Prinzen, und er verwandelt sich in eine Frosch."

Erster Satz:
Am Ufer des Rio Piedra sass ich und weinte.


Meine Meinung:
Paulo Coelho wie wir ihn kennen!
Ich las die erste Seite und war direkt gefesselt. Paulo Coelho schafft eine Welt voller Träume, Liebe, Glaube und Wunder in diesem Buch.
Ein Welt, die mich tief berührt hat. Pilar, so gesehen die Hauptperson dieser wunderschönen Geschichte wird mich sicherlich noch länger begleiten.
Oft geschah es, dass ich eine Stelle im Buch las und über das Geschriebene nachdachte.
Für mich wäre die Welt der Bücher ohne die Bücher von Paulo Coelho eine traurige Welt.

Meine Sterne:
Buch/Covergestaltung 4 von 5 Sternen
Sprache 5 von 5 Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen