Sonntag, 4. November 2012

Die Dame in Blau von Noëlle Châtelet


Infos:
Originaltitel: La dame en bleu
Taschenbuch
KiWi-Paperback Verlag
144 Seiten


Mit Leichtigkeit und Esprit erzählt Die Dame in Blau von den Empfindungen einer Frau, die sich aus der einengenden Effizienz des Alltags, der ewigen Hektik und dem Diktat von Schönheit und Jugendlichkeit löst. Mireille, attraktiv, erfolgreich, Anfang fünfzig, ist im Streß. Als sie mal wieder über einen Pariser Boulevard hetzt, wird sie von einer alten Dame im blauen Kostüm aufgehalten. Unwillkürlich verfällt Mireille in deren Schrittempo und verspürt plötzlich eine ungeheure Gelassenheit. Sie zieht sich völlig aus ihrem derzeitigen Leben zurück. Sie geht nicht mehr ins Büro, läßt Liebhaber und Freundinnen abblitzen, die engen Jeans tauscht sie gegen ein bequemes Kostüm, das ihr die Mutter vererbte. Mireille nimmt ihr Älterwerden entspannt wahr, genießt die kleinen Dinge des Alltags, bis...(www.amazon.de)

"Sie sucht sich dort, wo sie noch nicht ist, aber zwangsläufig sein wird."

Erster Satz:
Mireille geht durch die Stadt.

Meine Meinung:
Mich hat dieses Buch schlicht weg verzaubert.
Die Art von Noëlle Châtelet zu schrieben berührt mich wirklich zu tiefst. Sie schafft es eine Atmosphäre zu schaffen, die mich komplett in den Bahn zieht.
"Die Dame in Blau" ist ein Buch über das Älterwerden und die Leichtigkeit des Seins. Mich hat es begeistert, aber auch nachdenklich gemacht und trotzdem immer wieder zum Lächeln gebracht.
Es ist der erste Teil der Farben-Trilogie von Noëlle Châtelet. Ich werde jetzt nachfolgend die beiden anderen Bücher lesen und am Schluss ein kleines Fazit ziehen.

Meine Sterne
Buch/Covergestaltung 5 von 5 Sternen
Sprache 5 von 5 Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen