Sonntag, 25. August 2013

Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen von Alexandra Fröhlich



Info
Taschenbuch
Knaur Taschenbuch Verlag
320 Seiten

Kann man einen Tsunami aufhalten? Eine Lawine? Einen Hurrikan? Ebenso hoffnungslos ist es, Paulas russische Schwiegermutter vom Gegenteil zu überzeugen, wenn diese beschließt, einen zwei Zentner schweren Neufundländer nachts auf einem Hamburger Friedhof zu begraben. Denn Darya ist stur wie ein russischer Panzer und verrückt wie ein tollwütiges Frettchen. Mit Logik ist da nichts zu machen, nur Betteln hilft – manchmal. Wäre da nicht Daryas Sohn Artjom, Paula hätte längst die Flucht ergriffen. Zugegeben, Artjom liebt Wodka, Nachtklubs und Chopin, aber er hat eine Stimme, die Paulas Kniescheiben zum Vibrieren bringt … (Quelle: www.amazon.de)
 
Erster Satz:
Unauffällig mustere ich meine Schwiegermutter von der Seite.
 
Meine Meinung:
Zuerst kam ich gar nicht so gut in dieses Buch rein. Dies obwohl mir der Schreibstil wirklich gut gefällt und der Humor total meins war. Ich kann nicht genau sagen, woran es lag.
Aber mit der Zeit gefiel mir dieses Buch immer und immer besser und ich fühlte mich manchmal so als ob ich einen Film schauen würde.
Und am Schluss viel es mir echt schwer dieser chaotischen Sippe "Auf Wiedersehen" oder auf russisch "Dasswidanja" zu sagen!
 
Meine Sterne
Cover/Buchgestaltung 5 von 5 Sternen
Sprache 4 von 5 Sternen
Gesamt 4 1/2 von 5 Sternen
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen