Sonntag, 12. Januar 2014

Mein Leben mit mir ist die Hölle für mich - Spektakuläre Einblicke in die Psyche einer Frau von Kathrin Spoerr

Mein Leben mit mir ist die ...



Info
Taschenbuch
Heyne Verlag
208 Seiten


Frauen am Krisenherd

Frauen, eigentlich harmonische Wesen, brechen wegen jeder Kleinigkeit einen Streit vom Zaun – bevorzugt mit dem Lebensgefährten oder der eigenen Mutter. Frauen machen sich ständig Gedanken über Busen, Falten und graue Haare. Frauen wollen den Haushalt nicht alleine bewältigen, geben aber die Kontrolle über die Waschmaschine keinesfalls ab. Alles Klischees? Klar. Aber alle wahr. Messerscharf, lustig und selbstironisch analysiert Kathrin Spoerr die Probleme und Schwächen des eigenen Geschlechts. In ihren Schilderungen wird sich jede Frau wiedererkennen – und kann aufatmen: Denn geteilte Neurosen sind halbe Neurosen.(Quelle: www.amazon.de)


Erster Satz:
Brüste, Sex, Streit, Urlaub, Hass, Schönheit, Altwerden, Mütter, Kinder, Schlafen, Marmelade


Meine Meinung:
Ich fand dieses Buch einfach nur doof. Es hat mir überhaupt nicht gefallen, wirklich gar nicht.
Dabei hatte ich ein witziges, aber manchmal auch ernsthaftes Buch erwartet. Aber ich konnte weder lachen noch hat mich das Buch zum Nachdenken angeregt, ich hab mich einfach nur aufgeregt!
Es war manchmal einfach ein sinnloses Aneinanderreihen von irgendwelchen Episoden aus dem Leben der Autorin, die mal so gar nicht spektakuläre waren, ganz im Gegenteil sie haben mich absolut gelangweilt, auf dem letzten 20 Seiten habe ich das Buch nur noch überflogen.
Es kam mir so vor, als wäre es besser gewesen die Autorin hätte keine Kinder und auch keine Beziehung, denn so richtig glücklich scheint sie damit nicht zu sein. Das Buch war ein einziges Jammern und Ablästern.
Ich war wirklich selten der selben Meinung wie sie.
Mir hat das Buch einfach überhaupt nicht zugesagt, meiner Meinung nach versucht es etwas zu sein, dass es nicht ist.
Schade, ich bin enttäuscht!


Gesamt:
Cover/Buchgestaltung: 3 1/2 von 5 Sternen
Sprache 4 von 5 Sternen
Gesamt 2 1/2 von 5 Sternen






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen