Samstag, 10. Mai 2014

Alice in Sussex von Nicolas Mahler

Alice in Sussex



Info
Taschenbuch
Suhrkamp Verlag
143 Seiten


Alice findet sich im Traumland wieder. Dort trifft sie auf das weiße Kaninchen, das Alice in seinen unterirdischen Bau führt, um dort nach einer illustrierten Ausgabe von H.C. Artmanns »Frankenstein in Sussex« zu suchen. Im Laufe der Handlung trifft Alice wiederholt auf das Kaninchen, das auch aus anderen literarischen Werken zitiert, sei es von Herman Melville oder E.M. Cioran. Anders als bei Carroll befindet sich diese Alice nicht im Wunderland, sondern in einem tiefen Haus unter der Erde. Dort begegnet sie in verschiedenen Stockwerken den bekannten Schöpfungen Lewis Carrolls: der pfeiferauchenden Raupe, der grinsenden Katze, der Suppenschildkröte und anderen mehr. Wiederholt werden von diesen Kreaturen die Schrecknisse der Kindheit und Jugend angesprochen. Als Alice, im Erdgeschoss des Hauses angekommen, Frankensteins Monster begegnet, erwacht sie aus ihrem schrecklichen Traum.(Quelle: www.amazon.de)


Erster Satz:
Alice war es allmählich leid, am Bachufer stillzusitzen und nichts zu tun.


Meine Meinung:
Dieses Buch ist eine Art Graphic Novel. Es basiert auf der Geschichte von Alice im Wunder und Frankenstein in Sussex, aber auch viele andere Buchklassiker.
Das Buch war manchmal echt skurril, was mir sehr gut gefallen hat.
Es ist ein Buch, welches man gerne liest und man hat es auch schnell durchgelesen, dank der vielen Illustrationen.
Ein Buch, vor allem für Fans von Alice im Wunderland.


Meine Sterne:
Cover/Buchgestaltung 5 von 5 Sternen
Sprache nicht bewertbar
Gesamt 4 1/2 von 5 Sternen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen