Sonntag, 27. Juli 2014

Grace - Die Biographie von Thilo Wydra

Grace



Info
Taschenbuch
Aufbau Taschenbuch Verlag
400 Seiten


„Wenn man eines Tages mein tatsächliches Leben als Frau erzählte, würde man den Menschen erkennen, der ich wirklich bin.“ Grace Kelly Hitchcocks Lieblingsblondine, Fürstin von Monaco, bewunderte Stilikone – Diese erste umfassende Biographie über Grace Kelly beleuchtet anhand von Zeitzeugengesprächen sowie exklusivem Interview- und Archivmaterial das Leben, das Gracia Patricia hinter den Kulissen führte. Der tragische Unfalltod Grace Kellys (1929-1982) war die Geburtsstunde des Mythos um eine Frau, die viele Rollen spielte und viele Leben lebte. Ihre Existenz zwischen dem Glamour Hollywoods und dem Leben als Fürstin von Monaco war mehr Schein als Sein, eine Diskrepanz, unter der sie litt und die ihre Zerrissenheit spiegelt. Sie stand mit Stars wie Cary Grant und Clark Gable vor den Kameras von Regielegenden wie Alfred Hitchcock oder John Ford. Ihre Rollen in Klassikern wie „Das Fenster zum Hof“ oder „High Noon“ sind unvergessen. Thilo Wydra beschreibt das Leben einer Frau, deren Schönheit, Eleganz, Ausstrahlung bis heute Millionen Menschen fasziniert. (Quelle: www.amazon.de)


Erster Satz:
Das Letzte, was sie gesehen haben mag: der Blick aus dem Auto auf das Fürstentum Monaco.


Meine Meinung:
Diese Biographie ist wirklich genial!
Der Schreibstil von Thilo Wydra ist wirklich, wirklich gut. Man wird nicht mit blossen Fakten bombardiert, sondern Grace Leben liest sich wie ein Roman, fast wie ein Märchen... Nur ohne Happy-End...
Was mir auch besonders gut gefallen hat, ist das Thilo Wydra so viele Dinge aus Grace Leben beleuchtet hat, die ich vorher wirklich noch nie gehört habe und auch wie er immer wieder das Zeitgeschehen mit einbezogen hat ist grossartig
Eine Biographie, wie eine Biographie sein soll!


Meine Sterne:
Cover/Buchgestaltung: 5 von 5 Sternen
Sprache 5 von 5 Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen

Donnerstag, 10. Juli 2014

Der beste Sommer überhaupt von Alyson Noël

Der beste Sommer überhaupt



Info
Originaltitel: Cruel Summer
Taschenbuch
cbj Verlag
256 Seiten


Ein Roman über die große Liebe – und die Suche nach sich selbst

Colby hat es gerade geschafft, in Amandas angesagte Clique aufgenommen zu werden. Eigentlich sollte das der beste Sommer überhaupt werden, sogar der supercoole Levi beachtet sie auf einmal. Da schicken sie ihre Eltern zu ihrer verrückten Tante auf eine griechische Insel am Ende der Welt … ohne Internetanschluss! Verzweifelt versucht Colby, Kontakt mit Amanda und Levi zu halten. Alles auf dieser griechischen Insel ist total nervig. Wirklich alles? Auf einer Party lernt sie Yannis kennen, einen gut aussehenden Jungen, der ihr schon auf der Fähre aufgefallen ist. Und auf einmal beginnt dieser schreckliche Sommer doch ganz nett zu werden … (Quelle: www.amazon.de)


Erster Satz:
Liebe Tante Tally, als ich meine Mutter nach Deiner E-Mail-Adresse gefragt habe, hat sie nur gelacht und mir gesagt, Du hättest keine.


Meine Meinung:
Noch eine kurze Information, dieses Buch ist in Deutschland auch unter dem Titel Hibiskussommer erschienen!
Mich hat vor allem die Gestaltung des Buches sehr angesprochen, denn es besteht nur aus Tagebucheinträgen, Briefen und Blogeinträgen von Colby. Mir hat diese Art des Erzählens wirklich sehr gut gefallen.
Am Anfang hatte ich aber ein wenig Mühe mit diesem Buch. Denn Colby hat mir eigentlich viel, viel zu sehr gejammert, war mir einfach auch zu oberflächlich und ging mir deshalb schon ein wenig auf den Keks.
Aber so nach der Mitte des Buches erkannte ich, was dieses Buch wirklich ausmachte. Denn Colby entwickelte sich im Laufe der Geschichte enorm weiter. Am Schluss war eine riesige Veränderung zu spüren. Colby ist mir wirklich ans Herz gewachsen. Diese Entwicklung des Buches hat mir wirklich sehr gut gefallen.


Meine Sterne
Cover/Buchgestaltung: 5 von 5 Sternen
Sprache 4 von 5 Sternen
Gesamt 4 von 5 Sternen

Montag, 7. Juli 2014

We were liars von E. Lockhart

We Were Liars



Info
Taschenbuch
Hot Key Books
227 Seiten


We are the Liars. We are beautiful, privileged and live a life of carefree luxury. We are cracked and broken. It is a story of love and romance. It is a tale of tragedy. Which are lies? Which is truth? (Quelle: www.amazon.de)


"I had come here to this island from a house of tears and falsehood and I saw Gat, and I saw the rose in his Hand, and in that one moment, with the sunlight from the window shining in on him, the apples on the kitchen counter, the smell of Wood and ocean in the air, I did call it love."


Erster Satz:
Welcome to the beautiful Sinclair family.


Meine Meinung:
Dieses Buch... Einfach unglaublich... Wahnsinnig.
Vorne weg gesagt, dieses Buch wurde in der Amerikanischen/Englischen Buch-Szene ziemlich gehypt. Und das völlig zurecht.
Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn. Und diese Aussage versteht man wirklich erst wenn man das Buch selbst gelesen hat.
Der Schreibstil von E. Lockhart ist pure Perfektion. Während des ganzen Buches fühlte ich diese Spannung, dass sich irgendetwas hinter diesen Seiten verbirgt, das irgendetwas Grosses kommen muss. Und das kam dann auch...
Ich möchte eigentlich gar nicht mehr sagen, denn ich habe das Gefühl, jedes Wort ist ein Wort zu viel.
Aber bitte, bitte lest dieses Buch!

Meine Sterne:
Cover/Buchgestaltung 4 1/2 von 5 Sternen
Sprache 5 von 5  Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen









Samstag, 5. Juli 2014

My Book of Life by Angel von Martine Leavitt

My Book of Life by Angel



Info
Gebunden
Thienemann Verlag
256 Seiten


Vorne auf mein Buch schrieb ich „Mein Buch des Lebens von Angel“, was übrigens mein echter Name ist, Und meine wahre, eigene Geschichte, vielleicht einst von einem anderen Engel zu verlesen. Angel, 16 Jahre alt, trifft auf Cal – diese Begegnung verändert ihr normales Leben. Bevor sie es richtig merkt, macht Cal sie drogenabhängig und schickt sie auf den Babystrich. Angel beginnt, ihr Leben zu hassen. Sie schafft es aber erst, auszubrechen, als Cal ein noch jüngeres Mädchen mitbringt. Angel nimmt den Leser mit auf die Reise in ihr Innerstes. Man wird Zeuge von Angels Gedankenfetzen, Überlegungen, inneren Monologen und Gesprächen. (Quelle: www.amazon.de)

" Ich sagte, manchmal muss man auch einen Kilometer in den Schuhen eines anderen gehen."

Erster Satz:
Als Serena auf einmal weg war, suchte ich überall, wo sie sich sonst herumtrieb, und sie war nirgendwo, nirgendwo, wie so viele von den anderen Mädchen.

Meine Meinung:
Was für ein berührendes Buch!
Die Autorin sagt selbst, dass es sich bei diesem Buch um eine fiktive Geschichte, aber sie betont auch das es auf realen Begebenheiten beruht. Dadurch hat mich die Geschichte nur noch mehr ergriffen.
Mir scheint, dass mit diesem Buch ein Tabuthema angesprochen wurde über das eigentlich niemand so wirklich spricht.
Deshalb finde ich es sehr, sehr wichtig, dass dieses Buch noch mehr Leser findet. Denn es hat es wirklich verdient gelesen zu werden.
Es hat einen unvergleichlichen Stil und eine ergreifende Geschichte.
Wenn ihr die Möglichkeit habt, bitte, lest dieses Buch!

Meine Sterne:
Cover/Buchgestaltung 5 von 5 Sternen
Sprache 5 von 5 Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen

Donnerstag, 3. Juli 2014

Antoinette kehrt zurück von Olivia Vieweg

Antoinette kehrt zurück



Info
Taschenbuch
Egmont Graphic Novel
96 Seiten


Antoinette hat geschworen, niemals nach Deutschland zurückzukehren. Sie lebt in Los Angeles und arbeitet als Creative Director in einer Werbefirma, beobachtet aber täglich durch ihre Webcam ihr Heimatdorf. Doch sie muss zurückkommen und sich ihrer Vergangenheit stellen, sie muss noch einmal das Mobbing durchleben, dass sie aus ihrer Heimat vertrieben hat ... (Quelle: www.amazon.de)

Erster Satz:
Jason, I have to go now!

Meine Meinung:
Ein ernstes Thema verpackt in eine Graphic Novel.
Antoinette kehrt zurück hat mich vor allem durch seine Eindringlichkeit begeistern können.
Das Thema Mobbing steht hier im Zentrum. Was passiert, was richtet Mobbing bei einem Opfer an, welche Folgen kann Mobbing mit sich bringen?
Verstärkt wird dieser Effekt der Eindringlichkeit auch durch den Zeichnungsstil der Autorin, aber auch durch die Sprachintensität.
Ein wichtiges Buch über ein wichtiges Thema!

Meine Sterne:
Cover/Buchgestaltung: 5 von 5 Sternen
Sprache 4 1/2 von 5 Sternen
Gesamt 5 von 5 Sternen

Klick drauf!

Wir sind ein Teil der Erde von Häuptling Seattle

Wir sind ein Teil der Erde



Info
Gebunden
Patmos Verlag
64 Seiten


Die 1855 gehaltene Rede des Duwamish-Häuptlings Seattle an den Präsidenten der Vereinigten Staaten ist das berühmteste Zeugnis der Auseinandersetzung zwischen den Ureinwohnern Nordamerikas und den US-Amerikanern.
Ein bewegendes Plädoyer für den sorgsamen Umgang mit unserer Erde. (Quelle: www.amazon.de)


"Denn das wissen wir, die Erde gehört nicht den Menschen, der Mensch gehört zur Erde - das wissen wir."


Erster Satz:
Der Staat Washington, im Nordwesten der USA, war die Heimat der Duwamish, eines Volkes, das sich - wie alle Indianer - als ein Teil der Natur betrachtete, ihr Respekt und Ehrerbietung erwies und seit Generationen mit ihr in Harmonie lebte.


Meine Meinung:
Dieses kleine Büchlein muss gelesen werden.
Die bewegende Rede des Häuptlings der Duwamish gibt uns Dinge mit auf den Weg, die sich tief in unsere Köpfe und Herzen einbrennen sollten.
Es sind Dinge, die für die Indianer selbstverständlich, uns aber total fremd erscheinen.
Meiner Meinung nach, ist dies eines der wichtigsten Bücher, die jeder einmal lesen sollte, welche Version auch immer. Es soll uns zu unseren Ursprüngen zurückführen und uns endlich die Augen öffnen, dass wir so, wie wir jetzt leben, nicht mehr weiter leben dürfen!

Meine Sterne:
Cover/Buchgestaltung 5 von 5 Sternen
Sprache (ich möchte dafür keine Sterne vergeben, es ist eine ganz eigene, magische Sprache)
Gesamt 5 von 5 Sternen





Harold von Einzlkind

Harold



Info
Taschenbuch
Heyne Verlag
224 Seiten


Alle lieben Harold

Harold bringt sich gerne um. Das ist sein Hobby. Ansonsten ist er Wurstfachverkäufer. Aber seine spezielle Feindin aus der Käseabteilung sorgt dafür, dass Harold entlassen wird. Und dann muss er eine Woche lang auf den 11-jährigen Melvin aufpassen, der behauptet, ein Genie zu sein. Ein hochintelligentes, aber auch altkluges Bürschchen, um genauer zu sein: eine Nervensäge, die den wehrlosen Harold in ein Schlamassel nach dem anderen hineinzieht. Melvin sucht seinen Vater. Harold begibt sich mit auf die Reise und bereut es spätestens, als er die Queen überfährt. (Quelle: www.amazon.de)


Erster Satz:
Harold glaubte, nach Mutters Tod erbe er die Villa und erhänge sich zweimal die Woche in der Vorhalle.


Meine Meinung:
Es fiel mir wirklich schwer mich mit der Geschichte und den Charakteren anzufreunden. Und es ist mir auch bis zum Schluss nicht wirklich gelungen.
Ich habe viele Seiten überflogen, weil ich vieles als zu langatmig empfand.
Erst der Schluss konnte mich etwas mehr begeistern.
Das Buch hat mich aber im Grossen und Ganzen eher enttäuscht.


Meine Sterne:
Cover/Buchgestaltung: 4 von 5 Sternen
Sprache 3 1/5 von 5 Sternen
Gesamt 3 von 5 Sternen