Dienstag, 7. Oktober 2014

Harry Potter und der Halbblutprinz von J.K.Rowling - Rezension und Diskussion Achtung Spoiler!

Harry Potter 06: Harry Potter ...
Info
Originaltitel: Harry Potter and the Half-Blood Prince
Taschenbuch
Carlsen Verlag
656 Seiten


Seit Voldemort, der gefährlichste schwarze Magier aller Zeiten, zurückgekehrt ist, herrschen Aufruhr und Gewalt in der magischen Welt. Als Harry und seine Freunde Ron und Hermine zu ihrem sechsten Schuljahr nach Hogwarts kommen, gelten strengste Sicherheitsmaßnahmen in der Zauberschule. Um Harry gegen das Böse zu wappnen, erforscht Dumbledore mit ihm die Geschichte des Dunklen Lords. Ob auch Harrys Zaubertrankbuch, das früher einem "Halbblutprinzen" gehörte, ihm helfen kann?(Quelle: www.amazon.de)


"Ach, Harry, wie häufig kommt das vor, selbst unter den besten Freunden! Jeder von uns glaubt, was er zu sagen hat, sei viel wichtiger als alles, was der andere beisteuern könnte!"


Der erste Satz:
Es ging auf Mitternacht zu, der Premierminister sass allein in seinem Büro und las einen langen Bericht, der ihm durch den Kopf strich, ohne den geringsten Sinn zu hinterlassen.


Meine Meinung:
Ich bin noch immer ein wenig geschockt von dem, was da in diesem Buch passiert ist...
Naja, ein wenig ist gut... Ziemlich sogar..
Ich werde natürlich darauf eingehen, was mich so geschockt hat, obwohl ich denke, dass alle die dieses Buch gelesen haben, genau wissen wovon ich rede.. Dennoch möchte ich weitere Dinge ansprechen.
Zuerst die verschiedenen Liebesgeschichten in "Harry Potter und der Halbblutprinz". Sprich: Ron und Lavender, Hermine, die in Ron verliebt ist, Fleur und Bill und natürlich Harry und Ginny.
Mir hat wahnsinnig gut gefallen, wie J.K.Rowling das alles umgesetzt hat! Die Liebesgeschichten traten nie zu sehr in den Vordergrund oder nahmen zu sehr Überhand, sie stellten eine tolle Nebenhandlung dar, die sonst ziemlich düstere Stimmung im Buch.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, ist wie die Geschichte begonnen hat. Dass wir die Dinge zuerst aus der Sicht des Premierminister gesehen haben. Ich fand das eine wirklich gute Umsetzung uns aufzuzeigen, dass die dunkle Mächte nun auch Einfluss auf die "Muggel-Welt" haben.
So, nun zu den wichtigen Haupthemen dieses Buches.
Für mich stellt dieses Buch der Wendepunkt für der Geschichte dar. Vieles wird hier aufgeklärt. Und das vor allem durch die Erinnerung von Dumbledores Denkarium. Das fand ich soo unheimlich gut! Voldemorts Vergangenheit zu entdecken, schien mir unheimlich wichtig für den weiteren Verlauf der Geschichte. Und Dumbledore betonte ja auch immer wieder wie wichtig die Vergangenheit von Voldemort ist. Und, wie sich ja dann herausstellte, konnte durch den Blick ins Denkarium das Rätsel um Horkruxe gelöst werden, die uns im letzten Teil noch einmal begegnen werden, wenn sich Harry auf die Suche der Restlichen macht.
Mir hat einfach der Gedanke gut gefallen, dass die Vergangenheit eines Menschen häufig die Erklärung für sein jetziges Handeln ist.
Und nun zum grossen Mysterium: Snape.
So ziemlich am Anfang besuchen Bellatrix und Narzissa ( Dracos Mutter) Snape ja in seinen Zuhause. Und da dacht ich mir ja schon, dass da irgendwas kommen würde.
Das ganze Gerede um Dracos Auftrag machte mich schon stutzig...
Ich dachte ja immer, Voldemort hätte Draco damit beauftragt ihm Harry auszuliefern.
Naja falsch gedacht.
Er sollte Dumbledore umbringen. Dumbledore. Das versuchte er dann auch in dem Turm. Aber mir war gleich klar, dass er das nicht schaffen würde.
Ich war schon ganz froh und beruhigt, da ich Dumbledore in Sicherheit wägte....
Dann tauchte Snape auf. Und tötet Dumbledore mit einem "Avada Kedavra"....
Und da dachte ich mir wirklich: Liebe J.K.Rowling..... Was hast du jetzt vor?
Es will einfach nicht in meinen Kopf rein, dass Snape jetzt auf einmal doch die Seiten gewechselt hat, das Dumbledore, der grosse Dumbledore, sich in ihm geirrt hatte.
Aber wie er da so vor Harry stand und ihm gestanden hat, dass er der Halbblutprinz war, so völlig kalt und gefühlslos, zog es mir fast den Boden unter den Füssen weg.
Ich weiss nicht wirklich, wo mir gerade der Kopf steht... Und ich überlege mir, ob es wirklich noch schlimmer kommen kann, als das was in diesem Buch geschehen ist.
Aber ich fürchte, wenn ich den letzten Band gelesen habe, weiss ich, dass es noch schlimmer kommen kann...


5 von 5 Sternen




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen